Was sind Balkonpflanzen?

Was sind Balkonpflanzen?

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print
WhatsApp
Pinterest
Twitter
Facebook
Was sind Balkonpflanzen?
Foto: Marc Wegerhoff

Im Sommer bringen Pflanzen die blühende Natur auf Terrassen und Balkone. In der Regel handelt es sich bei Balkonpflanzen um einjährige Pflanzen. Diese Pflanzen blühen meist nur einen Sommer lang. Häufig lohnt es daher nicht die Pflanzen über den Winter zu bringen, aber Ausnahmen bestätigen hier die Regel.

Jede Saison ein neues Bild auf dem Balkon

Im Normalfall werden Pflanzen für jede Balkon-Saison neu angeschafft und in den Balkonkasten gepflanzt. Die meisten Arten werden nicht größer als 50 bis 60 cm Höhe. Natürlich gibt es auch Kletterpflanzen, die um einiges größer werden können, die auf dem Balkon ihren Platz finden können. Solche werden meist als natürlicher Sichtschutz für den Balkon gewählt. Welche Pflanzen für den jeweiligen Balkon geeignet sind, ist abhängig von den Lichtverhältnissen auf dem Balkon. So gibt es Balkonpflanzen, die sonnige und halbschattige Standorte bevorzugen, ebenso wie solche, die gerne im Schatten gedeihen.

Pflanzen für den Balkon im Fachhandel

Viele Pflanzen werden im Handel als Balkon- und Beetpflanzen angeboten. Meist handelt es sich dabei um Sommerblumen wie Petunien, Fuchsien, Verbenen und Geranien. Auch wenn diese Pflanzen als Einjährige angeboten werden, so handelt es sich häufig um mehrjährige Pflanzen, die durchaus im frostfreien Keller überwintert werden können. Die Blütezeit der Pflanzen reicht im Normalfall von Mai bis Oktober bzw. bis zum ersten Frost.

Pflanzen auf der Sonnenseite

Südbalkone werden durch die Mittagssonne gnadenlos aufgeheizt. Daher können hier nur bestimmte Balkonpflanzen, denen pralle Sonne und trockene Erde nichts ausmachen, gepflanzt werden. Sukkulenten oder Echeverien sind mit ihren dickfleischigen Blättern prädistiniert, weil sie viel Wasser speichern können. Geranien, Petunien und Zauberglöckchen können bei ausreichender Wasserversorgung auf dem Südbalkon regelrechte Blütenwasserfälle ausbilden. Natürlich benötigen alle Pflanzen am sonnigen Standort eine gewisse Pflege. Geeignet sind auf dem Südbalkon zudem Kapmargerite, Gold-Zweizahn, Husarenknöpfchen, Portulakröschen, Vanilleblume, Zinnie und Blaues Gänseblümchen.

Nordbalkone in toller Blüte

Schattige Nordbalkone bieten Pflanzen ein völlig anderes Ambiente, da hier nur wenige Stunden am Tag die Sonne hin scheint. Hortensien oder Fuchsien fühlen sich im Schatten der Nordbalkone wohl. Pflanzen mit mehrfarbigen oder panaschierten Blättern peppen solche dunklen Ecken auf, auch wenn sie selten blühen. Grundsätzlich sind für einen Nordbalkon Begonien, Fleißige Lieschen, Fuchsien, Edellieschen, Hortensien und Schneeflockenblumen gute Bewohner.

Pflanzen für West- und Ostbalkone

Auf einem nach Osten oder Westen liegenden Balkon fühlen sich Pflanzen relativ wohl, da es weder pralle Mittagssonne noch absoluten Schatten gibt. Hier gedeihen daher auch Balkonpflanzen, die den Schatten lieben. Balkonpflanzen wie Ziertabak, Männertreu, Leberbalsam, Studentenblume und Fächerblume sind prädistiniert für Balkonkästen auf West- und Ostbalkonen.

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print
WhatsApp
Pinterest
Twitter
Facebook
Verwandte Beiträge
Wo kauft man Balkonpflanzen?
Wie überleben meine Balkonpflanzen den Urlaub?
Welche Balkonpflanzen sind nicht giftig für Katzen?